Reiten ist für viele Menschen nicht nur ein Sport. Vielmehr gibt es immer mehr Tierliebhaber, die den Umgang mit den Pferden auch zum psychischen oder physischen Wohle einsetzen. Reiten hilft vielen Personen, Geist, Körper und Seele in Einklang zu bringen. Weitere wichtige Informationen zum Thema Reittherapie erfahren Neugierige in diesem Artikel.

Was ist eine Reittherapie?

Wer noch nie von diesem Begriff gehört hat, der wird sich fragen, was es damit auf sich hat. Im Prinzip geht es hierbei um eine Heilmethode, die Menschen dabei hilft, ganzheitlich gesund zu werden. Natürlich spricht es nicht jede Person gleich an, dennoch berichten viele Anwender von positiven Auswirkungen auf Geist, Körper und Seele. Die Reittherapie verfolgt ein ganzheitliches Konzept, da es nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch neue Lebensfreude und Mut schenken kann. In vielen Fällen wird die Reittherapie nicht als einzige Therapieform angewandt. Häufig nämlich wird sie zur Ergänzung anderer Therapien verwendet. Dadurch ist eine ganzheitliche Heilung möglich, von der der Patient in jeglicher Hinsicht profitieren kann.

Es gibt verschiedene Formen der Therapien mit Pferden:

  • Heilpädagogisches Reiten (diese Art von Therapie wird bei Kindern und Jugendlichen angewandt, die soziale, körperliche und soziale Beeinträchtigungen haben. Hier reiten die Personen auf dem Pferd oder helfen bei der Versorgung des Tiers.)
  • Heilpädagogisches Voltigieren (Personen machen hier verschiedene Übungen auf dem Pferd. Die Anwendung findet meist in einer Gruppe von mehreren Menschen statt.)
  • Reiten als Sport für körperlich und geistig beeinträchtigte Menschen
  • Hippotherapie (diese Art wird vor allem bei Menschen mit Störungen des zentralen Nervensystems oder des Bewegungsapparates eingesetzt.)
  • Reittherapie (Diese Art weist Ähnlichkeiten mit dem heilpädagogischen Reiten auf. Es kann aber auch bei anderen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Dazu zählen beispielsweise depressive Verstimmungen, Angst, Bindungsstörungen oder andere Traumas.)

Wer kann eine Reittherapie machen?

Theoretisch kann jede Person, die sich für dieses Thema interessiert und einen ganzheitlichen Heilungsweg anpeilen möchte, eine Reittherapie machen. Vor allem Kinder und Jugendliche, die körperliche Beeinträchtigungen aufweisen, entscheiden sich für eine Reittherapie. Natürlich können auch Erwachsene, die bestimmte Leiden haben, eine solche Therapie machen. Dadurch, dass es viele verschiedene Formen gibt, kann eine Reittherapie theoretisch für jede Person sinnvoll sein, die daran Interesse hat.

Wie wirkt sich die Reittherapie aus?

Bei dieser Therapieform spielt das Pferd eine zentrale Rolle. Wer auf dem Pferd reitet, der trainiert seine Muskulatur und stärkt seinen Körper. Durch die körperliche Arbeit werden zudem das Gleichgewicht und die Anspannung des Körpers trainiert. Das ist vor allem bei Menschen, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben, sehr gut. Auch körperlich beeinträchtigte Menschen profitieren von der verbesserten Körperkontrolle.

Ansonsten wird auch noch folgendes trainiert:

  • Die Koordination
  • Die Fein- und Grobmotorik werden verbessert
  • Die Wahrnehmung wird auch gefördert

Daneben werden viele psychische Prozesse angeregt:

  • Durch die Bindung zum Tier wird das eigene Selbstvertrauen gestärkt.
  • Das Selbstwertgefühl kann beim Reiten oder Pflegen des Pferdes gesteigert werden.
  • Dadurch, dass man immer draußen ist, wird auch der Stoffwechsel durch die frische Luft angeregt. Das wirkt sich dann auch psychisch positiv aus.
  • Kinder, die körperlich oder geistig beeinträchtigt sind, fühlen sich durch den Umgang mit dem Pferd sicherer.
  • Viele Ängste, die sie vorher noch gespürt haben, sind auf einmal weg oder gemindert.
  • Personen, die Verhaltensstörungen haben oder aggressiv sind, berichten von einer starken Verbesserung, nachdem sie eine Reittherapie machten.

Ein wichtiger Punkt ist: Jede Reittherapie wirkt sich auf die individuelle Person natürlich auf eine verschiedene Art und Weise aus. Während die einen sofort Veränderungen feststellen können, dauert es bei den anderen länger.

Das könnte Pferdeliebhaber auch interessieren: http://www.kincsem.de/pferde/festa.htm

Fazit!

Viele Personen entscheiden sich für die Reittherapie. Diese tut vor allem körperlich oder geistig beeinträchtigten Personen gut. Auch gesunden Menschen hilft der Umgang mit Pferden. Nach langen Arbeitstagen oder viel Zeit zu Hause vor dem PC sind die Augenblicke mit diesen edlen Tieren sehr wertvoll. Wer dennoch mehr über die Bonusaktion – Online Casinos im Netz lesen möchte, der ist hier richtig.