Verrückter Unfall

Zwei Pferde sterben bei einem “Freak Accident” Frontalzusammenstoß während des Trainings

Es war der zweite Tag der Rennsaison, nach einer umstrittenen vergangenen Saison, bei der eine große Anzahl von Pferden auf einer anderen kalifornischen Strecke ums Leben kam.

Ein Pferd namens Charge a Bunch drehte sich um und lief direkt auf ein Pferd namens Carson Valley zu. Ein Tierarzt sagte, dass beide Pferde Gebärmutterhalsfrakturen erlitten und auf der Rennstrecke starben, so NBC.
“Drei Pferde brachen vom Startplatz aus”, sagte der Direktor des Del Mar Thoroughbred Club Joe Harper laut NBC. “Das Pferd machte eine Kehrtwendung, das war im Galopp.”
NBC berichtet, dass Streckenbeamte sagten, dass die Jockeys beide von den Pferden geworfen wurden, aber “gut” sind.

 
“Pferde laufen sich gegenseitig auf den Schienen, auf der Farm, draußen in der Wildnis”, sagte Clubdirektor Harper. “Das ist nur einer dieser glücklicherweise sehr seltenen, unglücklichen Unfälle.”

Warum Rennpferde in der Bay Area und im ganzen Land sterben?

ast Jahr, vier Tage nach Weihnachten, brach ein dreijähriges Stutfohlen namens Blazing Amanda bei einem Rennen auf den Golden Gate Fields in Albany vom Tor. Es war ihr viertes Rennen innerhalb von zwei Monaten und ihr elftes in diesem Jahr.

Als sie die letzte Runde des Rennens beendete, zerbrach ihre linke Vorderkanone – der lange, dicke Knochen zwischen Knie und Huf -, durchbohrte die Haut und riss Sehnen und Bänder, so wie es die Rennstrecken- und Nekropsie-Dokumente dieser Nachrichtenorganisation belegen. Andere Knochen frakturierten und zerstörten das Fesselgelenk, eine Pferdeversion des menschlichen Handgelenks. Die lodernde Amanda wurde auf der Strecke eingeschläfert.

eingeschläfert

Ein Großteil der Aufmerksamkeit der Rennwelt wurde in den letzten Monaten auf den Santa Anita Park in Arkadien gelenkt, wo seit dem 30. Dezember, dem letzten Wochenende nach Abschluss der Saison, 30 Pferde gestorben sind. Die Todesfälle haben zu Protesten von Tierrechtsaktivisten geführt, die ein Verbot des Sports gefordert haben, und einige Gesetzgeber und Branchenführer veranlasst haben, sich für Reformen zur Erhöhung der Streckensicherheit einzusetzen. Am Mittwoch unterzeichnete Gouverneur Gavin Newsom einen Gesetzentwurf, der dem California Horse Racing Board mehr Vollzugsbefugnis gibt.

Die Werbung über Santa Anita hat die Branche erschüttert, Eigentümer, Trainer und andere in die Defensive gedrängt und einige zu Spekulationen veranlasst, dass die Kontroverse das Ende des Vollblut-Rennsports bedeuten wird.