Familien möchten mit ihren Kids in den Urlaub fahren und ein paar entspannte Tage verbringen. Hier stellt sich von vornherein die Frage, ob es sinnvoller ist, in einem Hotel unterzukommen oder sich lieber für einen Campingplatz zu entscheiden. Jede Person hat darauf natürlich eine andere Antwort, immerhin hängt sie mit den individuellen Vorlieben des Menschen zusammen. Wer sich noch unsicher ist und fragt, was nun besser zu einem passt, kann diesen Artikel lesen. Wir gehen darauf ein, warum der Campingurlaub besser ist und worin die Vorteile eines Aufenthaltes im Hotel sind.

Was sind die Vorteile eines Campingurlaubs?

In erster Linie schwören viele Familien auf den Urlaub auf dem Campingplatz, weil dort das Freiheitsgefühl deutlich größer ist, als wenn man in einem Hotel übernachtet. Der Grund liegt darin, dass sich auf dem Platz niemand an irgendwelche Essenszeiten oder Dresscodes halten muss. Hier kann jeder Campingbesucher genau dann essen, wenn er Hunger hat und das in einer Kleidung, die er gerade schön findet. Luxuriöse Hotels, aber auch viele in der Mittelklasse hingegen wünschen sich, dass Gäste beispielsweise in schöner Kleidung kommen. Bikini, Badeshorts oder Ähnliches wird nicht gern gesehen. Jedes Elternteil weiß, dass es mühsam ist, die Kinder vor dem Essen anzuziehen – gerade dann, wenn sie erst gerade aus dem Schwimmbad oder Meer kommen. Zusätzlich können sich Kinder auf dem Campingplatz meist freier bewegen, als es im Hotel der Fall ist.

Viele Familien schätzen auch den direkten Zugang zur Natur und das Schlafen unter freiem Himmel. Wer gerne einen abenteuerlichen Urlaub hat, ist mit Campen deutlich besser bedient. Häufig hat man die Möglichkeit, sich in einen Camper einzumieten bzw. mit dem eigenen Zelt sowie Schlafsack dort zu übernachten. In diesem Schlafsäcke-Test erfahren Neugierige die wichtigsten Informationen, die beim Kauf zu beachten sind.

Zusätzlich bevorzugen viele Familien das Campen auch wegen des finanziellen Sparfaktors. Wer sich auf einen Campingplatz einmietet, kann hohe Kosten sparen. Viele Menschen glauben zwar, dass Campen nur im Sommer möglich ist – das stimmt jedoch nicht. Auch in der kalten Jahreszeit kann dem Traum eines Campingurlaubes nachgegangen werden. Hier erfahren Leser mehr dazu: https://praxistipps.focus.de/wintercamping-die-besten-tipps-fuer-anfaenger_100302.

Welche Vorteile gehen mit der Übernachtung in einem Hotel einher?

Natürlich gibt es auch auf der anderen Seite viele Vorteile. Wer sich für den Aufenthalt in einem Hotel entscheidet, profitiert meist von luxuriösen, sauberen Zimmern. Gerade bei schlechtem Wetter sind das Schlafen bzw. das Verweilen im Hotelzimmer deutlich angenehmer, als wenn man im Zelt oder im Camper ist. Besonders Familien schätzen den Komfort in einem weichen Bett zu liegen und zu wissen, dass auch im Falle von Regenwetter der Urlaub nicht ins Wasser fällt. Des Weiteren gibt es in großen Hotels amüsante Animationsprogramme, die vor allem den Kids viel Spaß machen. So kann es unter Umständen für die Eltern kein Problem sein, sich auch einmal für ein paar Stunden zurückzuziehen. Häufig werden sogar Pferdetraining, Tanzkurse oder Singwettbewerbe angeboten.

Des Weiteren spielen auch das leckere Essen bzw. ein All-inklusive-Paket für viele Eltern in die Entscheidung mit rein. Mütter und Väter möchten im Urlaub auch entspannen und wer auf dem Campingplatz selbst kochen muss, kann sich in vielen Fällen weniger erholen, als wenn das fertige Essen bereits auf dem Tisch steht. Besonders bei kleinen Kindern ist es gut, das All-inklusive-Paket zu buchen, weil damit Getränke meist über dem gesamten Tag verteilt auch gratis sind. Gerade in Ländern, in denen die Lebensmittel teuer sind bzw. das Wasser aus der Leitung nicht getrunken werden kann, ist dies praktisch.

Campingurlaub und Aufenthalt im Hotel – ein paar Nachteile

Wer einen Urlaub auf dem Campingplatz plant, muss sich bei der Vorbereitung viel mehr Gedanken machen. Auch das Kofferpacken ist hierbei mühsamer, weil deutlich mehr Utensilien mitgenommen werden müssen. Fährt man hingegen in ein Hotel, hat man diese Probleme nicht. Im Hotel kann es sein, dass es überfüllt und laut ist. Reist man in ein kleineres Hotel kann es sein, dass die eigenen Essenswünsche nicht berücksichtigt werden – gerade, wenn man Allergien hat, ist dies aber notwendig. Wie man sehen kann, gibt es für beide Varianten diverse Vor- und Nachteile, die jeder selbst abwiegen sollte.